Freitag, 27. März 2015

Ganz anders als geplant!



Meine lieben Leser, 
seid ihr noch alle da?
Ich hoffe, dass ihr mich nicht vergessen habt, denn ich war  hier im Blogland quasi nicht existent.
Es kommt ja im Leben ganz anders, wie die Ereignisse der letzen Tage wirklich einem Jeden gezeigt haben, aber auch bei mir lief Vieles nicht so, wie geplant.


Geplant war der Ostermarkt und danach eine etwas ruhiger Zeit, aber schon die Tage nach dem Marktwochenende waren Stress pur.
 Zuerst zeige ich euch aber ein paar Bilder von meinem Stand.


















Einige der kleinen Damen gibt es noch in meinem Dawandashop, wenn ihr sonst etwas seht, das euch gefällt, bitte per Mail anschreiben ;O)

Tja, aber trotz wunderschönes Marktverlauf war mein Herz schwer, denn unser Sohn hatte sich relativ kurzfristig  dazu entschlossen, nach seinem Bundesfreiwilligendienst noch  eine weitere soziale Tätigkeit, diesmal  in Südafrika, anzugehen.
Dass Johannesburg als die gefährlichste Stadt der Welt gilt, mit der Welt-höchsten Kriminalitätsrate und täglichen Morden, kann man auf den Seiten des auswärtigen Amtes nachlesen und dient nicht gerade dazu, ein besorgtes Mutterherz zu besänftigen. Aber er ließ sich nicht beirren und so war diese Woche nach dem Markt voll von Vorbereitungen, Besorgungen, Formularen, Wäsche waschen, Packen, Impfen, etc.. Aufregung pur. Bis zur letzten Minute waren wir alle "high on emotions" und erst wieder ein bisschen ruhiger, als er nach fast 20 Stunden Flug mit Ethiopian Airlines in Johannesburg gelandet war.
Mittlerweile sind wir so stolz auf ihn, dass er sich das alles zutraut. Mit seiner Freundin und anderen Deutschen zusammen arbeitet er in einer afrikanischen Schule, und wenn wir die Bilder anschauen, wie sehr die Kinder ihn lieben und an ihm hängen, was er dort alles erlebt, und wie es ihn prägen wird, was  er dort sieht, so denke ich, dass es eine wirklich tolle Chance für die jungen Leute ist.



  Dennoch hatte es mich mental ziemlich gestresst, und als ich Mitte März dann sehr angeschlagen auf die Creativa nach Dortmund fuhr, wo ich ein paar schöne Stoffe erwarb,





kam das dicke Ende der anstrengenden Zeit: 
VirusGrippe und im Anschluss daran Lungenentzündung. 
Ganz ehrlich, so schlecht ging es mir seit Jahrzehnten nicht mehr. Man kann nur noch noch schlafen und nochmal schlafen.
Nun geht es Dank heftiger Medikamente langsam aufwärts und ich kann es auch kaum noch aushalten ohne Handarbeiten, das Eierhühnchen, das es seit heute für den großen Rahmen beim Stickbär gibt, wollte ich unbedingt mitsticken.









Man kann ein Körbchen mit Ostereiern darunter verstecken oder Süßigkeiten oder auch einfach nur als Dekoration aufstellen, es ist so süß, wie ich finde.
Ab heute beim Stickbär im Shop.



Auf der Terrasse ist ein wenig Farbe eingekehrt. Es schien mir ein fröhlicher Farbtupfer, solch eine Ente als Gießkanne, wie ich sie früher als Kind hatte, hier einziehen zu lassen ;O))


Ente von Rice
  Ja und mit den Osterhasen sage ich für heute erstmal Tschüß! Nun hoffe ich wirklich auf ruhigere Zeiten!


Da ich noch nicht fit bin, geht im Moment noch alles recht langsam. 
Seid von Herzen lieb gegrüßt, 
 eure Cornelia





Freitag, 6. März 2015

Oster Mug Rugs

Hallo meine lieben Leser,
einen großen herzlichen Dank für eure lieben Zeilen, das Lob zum Schiffchen und alles, was an Feedback auf mich einstürmte, vielen vielen Dank!
Nächste Woche werde ich mich in aller Ruhe mit euren schönen Blogs beschäftigen und euch noch persönlich auf euren Seiten  aufsuchen.
Heut geht es ganz schnell um die Oster Mug Rugs, die ich noch gestickt habe; ihr wisst ja, dass ich beim Stickbär immer vorab die neuen Dateien bekomme, um sie zur Probe zu sticken, und sie kamen mir natürlich gerade recht.
Ich habe mich für fröhliche, frische Farben einer Stoffserie entschieden, weil sie so schön zu Ostern passen. Ich finde sie bezaubernd, und mag die Motive so gern.








aber für ein Geschenk durfte es dann noch was ganz aus Tilda Stoffen sein.


Die ganz neue Datei gibt es ab Rahmengröße 13x18 ab heute im Stickbär shop.

Mein Auto ist gepackt bis obenhin und morgen früh geht es los, zum großen Ostereiermarkt nach Ransbach Baumbach, von dem ich euch traditionell auch wieder ganz viele Bilder mitbringen werde. 



Wer in der Nähe ist, darf mich gerne am Stand aufsuchen; ich würde mich sehr freuen.
Ich habe viele neue Sachen genäht und bin gespannt, wie es wird. 

schnelle Handybilder



Bis ganz bald, alles Liebe, 







Mittwoch, 4. März 2015

Against the wind..



..oder auch im Sturm des Lebens, so kommt es manchmal; gerade dann, wenn man sich in ruhigen Fahrwassern wähnt, und an nichts Böses denkt, dann kann einen so ein Sturm ganz schön umhauen, und man verliert das Gleichgewicht; man braucht einen Halt, an dem man sich wieder aufrappelt, und bis man dann wieder stabil steht, vergeht eine Weile, aber dann weiß man, woher der Wind weht und kann ihm die Stirn bieten.
So oder so, macht euch keine Sorgen, es sind nur manchmal die Widrigkeiten des Alltags, die einem ins Gesicht blasen und atemlos werden lassen. Und das  genau zu einer Zeit, wo es definitiv nicht passt.
Aber sie führen dazu, dass man sich eine kleine Auszeit nehmen muss, und das war hier geschehen.
Denn ich wollte euch doch schon letzten Freitag die neue Stickdatei zeigen, die Auflösung sagen, welches Ei ich gekauft habe, die Gewinnerin nennen und noch andere Handarbeiten zeigen.
Beginnen wir einfach mit dem Bild von oben, es passt so schön dazu, das Schiff hatte ich euch schon als Coverbild vom Buch Shabby Homes von Francesca Ogliari gezeigt,



nun habe ich endlich ein erstes Segelboot  genäht, und muss sagen, es macht mächtig Spaß.






Davon werden weitere folgen, dessen bin ich sicher!
Mittlerweile arbeite ich ja ohne Unterlass für den Ostermarkt am kommenden Wochenende, und da kamen mir die ersten Osterdateien vom Stickbär gerade recht, die ich schon für das eine oder andere Mug Rug verwendet habe,..


die kleinen Hasen passen in den 10-er Rahmen und sind flott gestickt!




die Datei Mini Cute Patch Rabbits gibt es bereits im Stickbär Shop für euch!





Auf der Suche nach Ideen fiel mir dann mein schönes Buch von Eline Pellinkoff in die Hände, 



und da ich just an dem Tag eines der letzten Stoffpaneele von ihr ergattern konnte, 



belohnte ich mich zwischen allen meinen Puppen und der Stickmaschine mit einer Stickerei von Hand, genau wie im Buch:








Es wird eine Buchhülle, deren Fertigstellung noch wartet, da ich mich noch nicht für das Innenleben entscheiden konnte. 
Es erinnert mich an das Häuschen, von 2013, das ich damals schon mit den kleinen Röschen von Elines Stoff geschmückt hatte.





Die Stoffrose habe ich mit Vliesofix auf den Wollfilz gebügelt, das geht aber auch mit jedem anderen Stoff, wo schöne große Rosen darauf sind.


Nun kommen wir noch zum Ei:
 Ich habe dieses hier gekauft:


es entspricht den beiden Mittleren vom Foto, beide sind gleich:


und richtig geraten haben doch recht viele.
aus der Liste heraus gelost wurde 
Ingeburg, die kleine Nadelelfe, 
liebe Ingeburg, ich gratuliere dir, und bitte dich nochmal um deine Adresse über Mail.
Es gibt eine kleine Überraschung aus der Stickmaschine für dich!
Ich danke euch herzlich fürs Mitmachen.



Und nun noch etwas in eigener Sache: 
Es gehen derzeit die Gerüchte um , dass in meinem Namen E-mails verschickt werden mit bösem Inhalt. Angeblich schon seit vielen Monaten.
Ein Blogtroll scheint sich einen Account mit meinen Daten/meinem Namen  angelegt zu haben und damit sein Unwesen zu treiben. 
Achtung: meine einzige aktive Mailadresse ist ck.hoehr (at) gmx.de 
Alle anderen Adressen sind gefaked und dienen dazu, mich als Person in Verruf zu bringen. 
Da solche Art von cybermobbing via Fake Account kriminell ist und inzwischen strafrechtlich verfolgt wird, war ich heute bei der Staatsanwaltschaft, die meine Hinweise, auch auf den Ursprung,  prüfen wird. 
Wer also solch eine Mail, oder mehrere, in den letzten Monaten bekommen hat, soll sie bitte an mich weiterleiten, über die IP Adresse ist der Adressat der Mails binnen Sekunden ermittelt. 
Auch das Verbreiten solcher Gerüchte zum Schaden Dritter  ist im Übrigen strafbar und wird verfolgt, es fällt unter das neue Gesetz gegen Cybermobbing.
Öffentliche Lügen und Verleumdungen im Internet, auch in geschützten Räumen von Sozialen  Medien, muss sich heute keiner mehr ungestraft gefallen lassen.  Selbst  gelöschte Seiten lassen sich  von Spezialisten wieder herstellen.   

Das war es für heute, wir sehen uns Freitag hier wieder, und nächste Woche habe ich endlich wieder Zeit zum Blog lesen! 
Bis dahin seid von Herzen gegrüßt!!!

Eure Cornelia