Freitag, 3. Juli 2009

So ein Ärger diese Woche aber dafür auch Trost..


Ja, meine Lieben, diese Woche hat es in sich, schon zum dritten Mal innerhalb von 7 Tagen haben wir Wasser im Keller, durch diesen unendlich starken Regen, der bei diesen schrecklichen Gewittern vom Himmel kommt.
Eben kam es wieder wie ein Sturzbach durch die Wand.
Das heißt jedemal wischen, wischen, wischen, und da wir einen Wohnkeller mit Gäste- und Arbeitszimmer haben, könnt ihr euch vorstellen, was da gerade los ist.
Jetzt muß am Haus aufgegraben werden, vermutlich ist ein Abflußrohr tief in der Erde kaputt, denn das fing letztes Jahr an und tritt nur bei den extremen Wolkenbrüchen auf ,... ein Riesenärger also. Damit wären die beginnenden Sommerferien fürs erste geregelt..:o(!



Aber es gibt auch ein Trostpflaster....


Laßt mich euch zeigen, welchen wunderbaren Schatz ich von Gertrud ertauscht habe, unglaublich , was sie mir mit Hand undHerz genäht und gehäkelt hat:
Ein großes Glas gefüllt mit Erdbeeren ist das nicht Wahnsinn?






So liebevoll mit Etikett und der schönen rot-weißen Kordel geschmückt,.......... ich habe mich so gefreut, das könnt ihr euch vorstellen!!
Liebe Gertrud, du hast mich wirklich überrascht und von Herzen glücklich gemacht mit diesen 15 !!!!!! Erdbeeren, so wunderschön, oder nicht?? Freu freu freu!!!♥



Und dann kamen heute noch die wundervollen Rosenkarten von Bonnie von bonjade, die ich mir auch mal gegönnt habe! Sie sind wunderschön und ganz liebevoll mit Bändchen und klitzekleinen Accessoires geschmückt, auch so richtig was zum Freuen.







Ein Glück, dass ich mir mit solchen Kleinigkeiten immer mal wieder die Laune verbessern kann, sonst würde ich gerade wirklich ausflippen.

Wenn ich den Keller schaue, wird mir ganz schlecht, alles unordentlich, feucht, klamm,--- zum Davonlaufen.
Hoffentlich hören diese schrecklichen Gewitter bald auf, ich habe nun genug davon.
Ich hoffe und wünsche, dass ihr damit nichts zu tun habt und wünsch euch einen entspannten Freitagabend!
Liebe Grüße, Cornelia

Kommentare:

  1. Ach du Arme, das muss ja unglaublich deprimierend sein. Hoffentlich ist es wirklich das letzte Mal. Die wunderschönen Dinge, die du bekommen hast sind da wohl erst recht ein Highlight, dass du wirklich verdient hast.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Oh Cornelia, ich fühle aus tiefstem Herzen mit Dir! Ich kann heute, 8 Jahre nach zwei Kellerüberschwemmungen, immer noch keinen starken Regen ohne Magenschmerzen ansehen. Es hat Monate gedauert, bis wir den Konstruktionsfehler fanden - ich wünsche euch so sehr, dass es das letzte Mal war und ihr das Leck bald findet. Es ist immer wieder unfassbar, was Wasser alles anrichten kann, wenn es dort hinkommt, wo es nicht hinkommen soll! Hoffentlich habt ihr viele Helfer und eine starke Heizung!
    Droh dem Haus, dass du dir ein Hausboot kaufst und ausziehst - bei mir hats geholfen :-)))!
    Mitfühlende Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. und morgen kommt noch ein Trösterchen ;-)))
    sowas irres, ihr so viel Regen und wir totale Dürre....

    AntwortenLöschen
  4. Ach herje, du Ärmste.
    Wir hatten das vor 2 jahren.
    Inzwischen wurden einige Kanäle bei uns neu gemacht, die anderen durchgespült. Sei dem geht es.

    Wir hatten aber noch keinen Wolkenbruch. Bei uns zieht jedes Gewitter dirskret vorbei.
    Dabei baruchen wir den Regen sooooooo dringend. Aber bitte nicht in solchen Massen ;o(

    Hast aber toole Trostpflaster bekommen :o)

    Liebe und trockene Grüße
    Bianka

    AntwortenLöschen
  5. oh, liebe Cornelia,
    nen dicken Drücker auf die Entfernung :-)!
    Kellerüberschwemmungen sind was fieses...bei uns drückts immer von unten durch den Gulli...und das "duftet" dann auch noch...gottseidank haben wir wirklich nur Kellersachen im Keller stehen.
    Die schönen Sächelchen kamen ja dann genau richtig bei dir an:-)!
    Liebe Grüße und ich drück die Daumen, dass ihr ein trockenes Wochenende bekommen werdet!!!!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. liebe Cornelia,
    wie es Dir zur Zeit zumute ist, kann ich zum Teil gut nachempfinden ... auch ich stand vor gut zwei Jahren im Keller vor einer Wand, an der das Wasser herunterlief ... es ist wie eine Ohnmacht, die man empfindet, weil man nichts machen kann ... ja, dieses Gefühl ist schlimm, es ist im wahrsten Sinne zum Heulen! ich wünsche Euch für alles, was jetzt noch kommt, viel Kraft ... und gute Nerven!!!!!!!!!
    aufmunternde Abendgrüße von der Rosabella

    AntwortenLöschen
  7. Wasser in Wohnräumen ist wirklich eine unschöne Sache. Das vernichtet eigentlich alles und wenn es dann immer wieder auftritt, dann ist es eigentlich nur zum Verzweifeln. Deine Trostpflaster sind aber jedenfalls sehr toll und würden mir auch gefallen.
    LG und eine sturzregenfreie Zeit
    sendet Kerstin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du mir schreibst! Ich freue mich über jeden Kommentar! Wenn irgend möglich, antworte ich dir auf deinem Blog. SPAM und Beleidigungen werde ich jedoch sofort löschen.