Donnerstag, 2. Juli 2009

Weine nicht, wenn das Rosenblatt fällt Teil 1




Die Natur hat uns mit der Königin der Blumen eine Fülle von Rezepten geschenkt, mit denen wir den köstlichen Duft und das Aroma der Rosen konservieren können!

Ein paar Rezepte möchte ich euch heute aufschreiben:










Für alle Zubereitungen gilt:


♥ nur ungespritzte frische Rosenblätter verwenden!
♥ am besten morgens sammeln, wenn der Tau getrocknet ist
♥ möglichst die Blüten oder Blätter nicht waschen
♥ den weißen Blattansatz abschneiden (Bitterstoffe)
♥ Blüten trocknet man am besten mit Stiel kopfüber an einer Leine für 3-4 Tage in einem trockenen warmen Raum








Rosensirup

250 g Rosenblätter einer möglichst dunkelroten, duftenden Rosensorte
500 g feiner Zucker
150 ml Wasser
Saft von 2 Zitronen

Wasser zum Kochen bringen, eine Handvoll Rosenblätter hinzufügen und kurz durchkochen.
das Wasser färbt sich blaurot und beginnt zu duften.
Die welken Blätter mit einer Schaumkelle entfernen.
wieder aufkochen und so lange weitermachen, bis alle Rosenblätter aufgebraucht sind.
Zucker hinzufügen, gründlich durchkochen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
nun den Zitronensaft hinzufügen, der dem Sirup nun eine hellrote Farbe und frisches Aroma gibt.

In nicht zu große Flaschen abfüllen und sauber verkorken. Kühl und dunkel hält sich der Sirup etwa ein halbes Jahr.

Frisch gebrühten Tee kann man damit aromatisieren.
Er soll auch gut gegen Halsweh und Erkältung sein.
Sicher schmeckt er auch in Sekt oder Wasser.


Rosenessig

2-3 Esslöffel duftende Rosenblütenblätter
750 ml Obstessig

Blütenblätter in eine Flasche geben, Essig hinzufügen, gut verschließen, und 14 Tage an die Sonne oder in Heizungsnähe stellen!
Filtern in Flasche abgießen und gut verschließen.

Ideal für alle sommerlichen Marinaden!


Apfelgelee mit Rosenblättern

700 ml guten Apfelsaft
1 EL Rosenwasser (Apotheke)
1 Päckchen Gelierhilfe
800 g feiner Zucker
1 Handvoll duftender Rosenblätter einer weichblättrigen Sorte

Apfelsaft, Rosenwasser und Gelierhilfe mischen und zum Kochen bringen.
Zucker einrieseln lassen und eine halbe Minute kochen lassen.
Rosenblätter unterrühren.
Gelee heiß in Gläser füllen.


Rosenbowle

Blätter von 5 frischen, duftenden Rosen
50 g Zucker
1 Flasche Rheinwein
1 Flasche moselwein
1 Flasche gut gekühlten Sekt

Rosenblätter in ein Bowlengefäß geben, mit Zucker bestreuen und mischen.
Zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen.
Mit dem Rheinwein übergießen, und 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
Bätter mit der Schaumkelle entfernen und Moselwein zugeben.
Vor dem Servieren mit eiskaltem Sekt auffüllen.





Diese und viele andere Rosenrezepte, sowie schöne Gedichte und Geschichten rund um die Rose gibt es in dem Buch:





Ein Meer von Rosen
aus dem Coppenrath-Verlag.
viel Freude beim Ausprobiern!
Teil 2 folgt in Kürze!
♥, Cornelia


Kommentare:

  1. Danke, kann ich gebrauchen, sammle und trockne die immer...

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass in meinem Gärtchen keine Rose wächst...
    Gruß von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  4. Toll, diese Rosenrezepte! Vielen Dank für deinen superlieben Kommentar zu meinem Bild. :-))
    Liebe Grüsse
    Claudine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du mir schreibst! Ich freue mich über jeden Kommentar! Wenn irgend möglich, antworte ich dir auf deinem Blog. SPAM und Beleidigungen werde ich jedoch sofort löschen.