Donnerstag, 31. Dezember 2009

♥Ich hab euch etwas mitgebracht! ♥



Von unserer Verwandtschaftsreise eben gerade zurückgekehrt, habe ich euch eine Riesenportion Glück für das neue Jahr mitgebracht!
Das Glücksschweinchen hier möchte euch für den heutigen Abend viel Spass und Freude wünschen, viele wunderschöne Momente, wo auch immer ihr feiert und einen friedlichen schönen und gesunden Jahreswechsel in ein spannendes neues Jahr!

Für den heutigen Jahresausklang habe ich noch ein paar Zeilen für euch zum Nachdenken herausgesucht, sie stammen von Peter Rosegger, dem großen österreichischen Schriftsteller.


Wünsche zum neuen Jahr

Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit

Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid

Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass

Ein bisschen mehr Wahrheit - das wäre was

Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh

Statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du

Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut

Und Kraft zum Handeln - das wäre gut


In Trübsal und Dunkel ein bisschen mehr Licht

Kein quälend Verlangen, ein bisschen Verzicht

Und viel mehr Blumen, solange es geht

Nicht erst an Gräbern - da blühn sie zu spät

Ziel sei der Friede des Herzens

Besseres weiß ich nicht


Gedicht zum neuen Jahr aus "Mein Lied" von Peter Rosegger

Jetzt mach ich noch eine kleine blogrunde und wünsche euch erstmal einen guten Rutsch in ein sorgenfreies glückliches Jahr!
Herzliche Grüße♥, cornelia

Dienstag, 29. Dezember 2009

Grüße zwischen den Jahren


♥Oskars Mama heißt Biene und hat ihn mir zur Adoption freigegeben!♥


.. von mir und Oskar, meinem ganz persönlichen Weihnachtsgeschenk, einem weltallerliebsten Bärenkind, das euch ganz viele liebe Grüße zuwinkt!
Da wir uns nochmal in Richtung Verwandtschaftsbesuche aufschwingen, herrscht hier noch ein bisschen blogpause!
Von Oskar und anderen Weihnachtsgeschenken der besonderen Art gibt es dann im neuen Jahr noch mehr zu sehen.
Ganz liebe Grüße und bis bald, ♥, cornelia

Sonntag, 27. Dezember 2009

Wieder ein bisschen Normalität.. Der Besuch ist abgereist






Meine Lieben!
Nun sind die Feiertage wieder vorbei und so ein bisschen Normalität kehrt ein!
So schön Besuch über Weihnachten auch ist, so genieße ich es doch, heute endlich morgens im Schlafanzug im Weihnachtszimmer rumzuhängen, ohne Küchenstress, in aller Ruhe mit einer Tasse Tee endlich in Ruhe alle meine Geschenke anzuschauen, Bücher zu lesen, einfach mal nichts zu tun!
Die vergangenen Tage waren doch recht arg und nun kehrt für mich ein wenig Ruhe ein!
Ich hoffe, ihr habt auch alle wunderschönen Tage gehabt, mit viel oder wenig Familie, aber mit viel Harmonie und Herzlichkeit!
Mit sicherlich so manchem Geschenk, das nicht ideal war... aber das gehört auch dazu... !

Ihr Lieben aus den blogs habt mich so herzlich mit wunderschönen Karten und Päckchen bedacht, dass die blogger-Geschenkeecke meine schönste Ecke wurde, weil ich so viele schöne Dinge von euch bekam!
Alles war überraschend und so passend!
Ich habs mal ein bisschen fotografisch aufgearbeitet und hoffe, dass ich niemand vergessen habe:

Wunderschöne und mit Liebe ausgesuchte Karten, teilweise selbst gemacht:





Zwei sagenhaft tolle Päckchen mit Schatzkistencharakter, das eine von 0261zauberwald

ein selbst genähtes süßes Utensilo aus Röschenstoff, dazu kleine Püppchenaccessoires, damit ich wieder ganz viele kleine Figuren nähen kann! Die wunderbare Mini-Puppenwiege, das Tildaengelchen... und so eine schöne Karte und Brief!
Ich dank dir herzlich, liebe Gabriele!!! Hab mich gefreut wie ein kleines Mädchen!!

Das andere wundervolle Päckchen kam von Kathrin, und es war übervoll mit tollsten Schätzen:

Mehrere Karten und Brief, das romantische Bild und das fesselnde Gartenbuch, das ich mit einer Kanne Wintertee genüßlich lesen werde, dazu ein paar Riegel der köstlichen Schokolade, dazu die romantische musik-CD, die sich im Nikolaus versteckt... einfach tolle Weihnachtspäckchen, mit viel Liebe herzlich ausgesucht von euch Beiden! Ich danke euch!!!

Ich habe mich aber genauso dolle gefreut über den Schutzengel von Germaine und das gestickte Pilzchen von Gertrud; beide Briefe kamen mit so lieben Kartengrüßen und so überraschend für mich, dass mir ganz warm ums Herz wurde! ♥
Ihr Lieben, ich habe mich darüber sehr sehr gefreut!!!!!! Ich danke auch euch !!!!♥



Von Lilo habe ich ein ganz besonderes Kleinod bekommen: eine kostbare handmodellierte Porzellanrose, die so fein und zart ist, wunderschön!
Sie wird sich in die kommende Dekoration gut einfügen! Liebe Lilo, was für eine wunderschöen Handarbeit von dir! Ich habe mich darüber unheimlich gefreut und danke dir herzlichst!♥



Nun wünsche ich euch weiterhin entspannte Tage und alles Liebe für die letzten Tage im alten Jahr!

Allen nochmals ein super liebes Dankeschön, auch für die Grüße auf dem blog!!! Drück euch!
Herzlichst ♥, cornelia

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Frohe Weihnachten für alle!!!!!

Maria mit Kind in der Glorie (Ausschnitt)
Albrecht Altdorfer
(1480-1538)

Gottes Sohn wird Mensch,
damit der Mensch Heimat habe
in Gott.


Hildegard von Bingen

Mit diesen schönen Zeilen wünsche ich euch allen ein wunderschönes fröhliches, aber auch besinnliches

Weihnachtsfest 2009

mit vielen schönen Momenten, mit Freude, Harmonie, Zufriedenheit, Entspanntheit und mit ganz viel liebevoller Herzlichkeit in euren Familien!
Habt wunderschöne Tage und genießt die Zeit ohne Hektik und Stress!

Dies wünscht euch von ganzem Herzen♥
Cornelia

Jetzt doch noch weiße Weihnachten???


Nachdem es gestern so geregnet hat und alles wegtaute, kam heute Nacht der Winter bei uns zurück *Freu*... alles weiß und nun noch die Sonne dazu...einfach herrlich!
Bevor hier der ganze Familienclan einfällt, noch schnell ein paar Bilder vom Garten mit der Hoffnung, dass es doch bitte bis morgen abend noch weiß bleiben möge.. von wegen der Stimmung! ♥

Wäre schon schön! Habt ihr noch Schnee? Oder wieder? Ist einfach viel schöner als das Schmuddelgrau!




Alles Liebe für die letzten Vorbereitungen, lasst euch nicht stressen!
Herzliche Grüße, cornelia

Dienstag, 22. Dezember 2009

Ich habe fertig...


Naja, ehrlich gesagt ist das sehr unüblich, dass ich heute schon den Baum fertig habe, aber morgen reisen mein Schwiegereltern an, (fast 80 Jahre alt) und dann gehen bei uns die Uhren anders, und ich komme zu nichts mehr.. daher habe ich heute schon mal aufgebaut, was möglich war.
Der Baum jedenfalls ist soweit geschmückt, bei uns ist das immer eine Reise durch alle Jahrezehnte- Liebgewonnenes von früher, Basteleien meiner Mutter, von den Kindern, Neues und Nostalgisches, alles darf am Baum seinen Platz einnehmen. Ein paar Sachen fehlen noch, wie der Verkündigungsengel aus Wachs, ganz oben und so andere Kleinigkeiten...

Gestylte Designerbäume Ton in Ton sind nicht so mein Ding.. rot und gold habe ich, und dann noch ein bisschen bunt dazwischen Bei Tageslicht morgen mache ich noch ein paar Bilder.
Die Krippe muß morgen noch mit etwas Moos und Grünzeug ausgestattet werden, ich hoffe, der Regen läßt nach und man kann im Garten suchen gehen.
Ich habe mich diesmal für die spanische Krippe entschieden, nicht für die Ostheimer..


diese Keramik kommt aus Spanien und ich habe sie vor 18 Jahren in Heidelberg, unserem früheren Wohnort, gekauft. Es gibt noch ganz liebe Könige und ein Kamel dazu,aber die kommen erst am 6. Januar dazu.


Von dieser Machart habe ich noch große Engel und Chorknaben, auch ganz süß. Es gab sie hauptsächlich in den 80-ern, vielleicht kennt sie jemand von euch?
Für heute ist nun gut, ich mach mir einen feinen Punsch und genieße den ersten Abend mit Baum!
Euch auch einen wunderschönen Restabend und liebste Grüße, cornelia

Montag, 21. Dezember 2009

Heute ist mein Bloggeburtstag!


Heute vor einem Jahr habe ich den blog eröffnet.. juhuu schon ein ganzes Jahr!
Zuerst konnte ich mit dem wort blog nicht viel anfangen, wozu sollte man ein internet-Tagebuch führen, doch ganz schnell hab ich gemerkt, wie schön es ist, im WWW so viele lustige kreative handarbeitssüchtige Menschen kennenzulernen, deren Hobbies anzuschauen und deren Interessen kennen zu lernen.

Ohne das bloggen hätte ich euch nie kennengelernt!
So ein Vielzahl von lieben, wertvollen, nachdenklichen, fröhlichen, inpirierenden Menschen, die jeden Tag so viel Neues und Schönes posten, kommentieren, mir privat schreiben und meinen Alltag bereichern!
Ich danke euch!
Ohne euch wäre das Leben nur halb so schön!

Natürlich gab es auch so manche Enttäuschungen, nicht alles war auf Dauer so, wie es schien, manche meiner Bemühungen liefen ins Leere, aber auch das gehört zum Umgang mit Menschen dazu.

So viele von euch sind mir sehr ans Herz gewachsen, manche zu Freundinnen geworden, ein wunderschönes Gefühl, sich in der blogwelt wohlfühlen zu dürfen, und das habe ich euch, meinen über 170 Leserinnen, zu verdanken!

Im neuen Jahr gibt es wieder eine Verlosung, für heute muß ich mich nun mal an meine Listen begeben, die ich noch abarbeiten muß!
Einen wunderschönen Tag wünscht euch herzlichst ♥
cornelia


Sonntag, 20. Dezember 2009

Zum 4. Advent



möchte ich euch, meine lieben Leserinnen, nochmals ganz herzlich danken für die vielen lieben und anerkennenden Lobesworte zu meinen Krippenfiguren! Das hat mich wahnsinnig gefreut und auch ein bisschen stolz gemacht! Ganz ganz lieben Dank!!!♥

Für den heutigen vierten Advent möchte ich euch einen geruhsamen Tag wünschen, mit ein wenig "Ruhe vor dem Sturm", mit gemütlichen Stunden und vielleicht einem zünftigen Schneespaziergang?
Bei uns schneit es heftig, es ist eiskalt, der Ofen knistert, heute wird noch Weihnachtspost fertig gemacht!

Hier habe ich noch ein schönes Gedicht für euch, vielleicht ist es schon auf anderen blogs erschienen, das könnte sein, ich finde es für heute so passend, (denn wir holen heute unseren Baum), dass ich es hier und jetzt nochmal schreiben möchte:

Es treibt der Wind im Winterwald
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt, wie bald
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin- bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke

einen wunderschönen Sonntag wünscht euch herzlichst
Cornelia

Freitag, 18. Dezember 2009

die Weisheit der Engel


.. was für ein schöner Titel für einen Kalender, gerade jetzt, wo wir alle in unserer Weihnachtstimmung sensibel auf Engel und ihre himmlische Ausstrahlung geworden sind!
die Weisheit der Engel ist ein wundervoller Kalender, der mir gestern ganz zufällig über den Weg gelaufen ist!



Ich wollte nur mal in der Buchhandlung stöbern, und da hing er, mit solch zauberhaften wunderschönen Bildern und mit noch viel schöneren, sehr berührenden Sätzen, Worte, Weisheiten, die ich teilweise noch nicht kannte, die mich aber sofort in ihren Bann gezogen haben.

" So sehr verlangen wir manchmal, Engel zu werden, dass wir vergessen, gute Menschen zu sein"
Franz von Sales


Engel,.... im Augenblick das Dekoelement überall, der himmlische Engel, der Verkündigungsengel, Weihnachtsengel.. ich glaube ein Weihnachten ohne Engel ist wie Ostern ohne Hasen.

Was erwarten wir eigentlich von den Engeln?
Sie sollen uns beschützen, uns eines Tages den Übergang vom Leben in den Tod ermöglichen, uns dabei an die Hand nehmen, und wenn es gut läuft, so hoffen wir, möchten wir selbst als kleiner Engel irgendwo da oben in der Ewigkeit auf einer Wolke sitzen, ist es nicht so?

Engel begleiten uns im Alltag überall; vor allem dann wenn es uns schlecht geht, sind wir viel sensibler in unserer Wahrnehmung... "ich habe einen Schutzengel gehabt".. das sagen wir dann, wenn wir etwas Furchtbares erlebt haben und mit heiler Haut herausgekommen sind, oder wir erleben einen ganz normalen Menschen als Engel, weil er uns für einen Moment etwas gegeben hat, etwas nicht-Greifbares, das wir als göttliches Geschenk empfinden, als Trost in einer misslichen Lage.

Unser Weihnachtsengel, der Engel der Verkündigung, wird in vielen religiösen Darstellungen gezeigt, und in diesem schönen Kalender gibt es einige davon.

Einen besonderen Engel haben wir zuhause. Immer wenn es Winter wird, kalt, und wir unseren Kamin befeuern, dann fällt der Blick automatisch auf die Stelle über der Kamintüre, dort haben wir den Abdruck eines Kapitells der Kathedrale St. Lazare von Autun in der Wand eingelassen, eines der für mich schönsten Motive auf einem Kapitell:


Sommeil des Mages,
der Traum der Könige!





Abbildung: Original in Autun, Postkarte

Was es zeigt?
Es zeigt die drei schlafenden Könige, ganz dicht beeinander, friedlich ruhend, zugedeckt; sie träumen, doch einer ist erwacht, er wird berührt von einem Engel, der ihn vorsichtig an der Hand berührt, und auf den Stern nach oben zeigt, den Stern von Bethlehem.
Es ist eine wortlose Szene, so zärtlich, und die Botschaft ist da... ein Stern geht auf, die Erlösung naht, ein Heil für die Menschen beginnt. .





Was für ein Meisterwerk der Steinmetzkunst, die Gesichter der Könige und des Engels so zart und schön darzustellen, dass der Anblick dieses Kunstwerks die Betrachter so tief im Inneren zu berühren vermag.
In den Tagen vor Weihnachten stehe ich oft vor diesem Relief, schaue es an, versuche herauszubekommen, was für Gefühle diese Botschaft in den Königen, die auch Sternendeuter waren, ausgelöst hat, denn sie ahnten es, dass die Geburt eines neuen Herrschers die Welt verändern würde.

Ich wünsche euch für die verbleibenden Tag vor Weihnachten auch diese Berührung des Engels, der euch eine Botschaft zuflüstert, die tief in eure Herzen geht, um das Wunder der Heiligen Nacht immer wieder aufs Neue zu verstehen und zu spüren.
Ein Botschaft, vor allem eine solche, die euch tröstet, wenn ihr traurig und verzagt seid, aber auch dann, wenn ihr glücklich und froh seid und euch von Herzen freuen könnt über all das Schöne, das es auf der Welt gibt!
Ich wünsche euch einen Engel, der euch eure persönliche Weihnachtsbotschaft überbringt!
Viele liebe und herzliche Grüße♥, cornelia

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Schweren Herzens habe ich sie ziehen lassen..



meine Krippenfiguren, die ich dieses Jahr noch als wunderschönen Auftrag hatte. Die Heilige Familie hatte ich ja schon gemacht!
Die drei Hirten und die drei heiligen Könige zu arbeiten war eine wunderbar meditative Sache, passend zum Advent, weil ich mich ganz in diese Zeit hineinversetzen konnte, wie sie wohl ausgesehen haben mochten, die Menschen, die in der heiligen Nacht zum Stall kamen und ein paar Tage später aus dem Morgenland mit ihren Geschenken anreisten.


Ein Glücksfall ist, dass ich so viele Stoffe unterschiedlicher Qualitäten aufhebe, und wenn es nur kleine Stücke sind, die dann aus jeder Figur ein Unikat machen.
Ich habe die Hirten betont fröhlich schauen lassen- oft fallen mir Hirten mit sooo ernsten , fast mürrischen Gesichtern ins Auge, dabei war es doch eine riesengroße Freude für diese damals so einfachen Männer, in dieser wunderbaren Nacht an der Krippe des verheißenen Erlösers zu stehen.

Für die Könige habe ich prächtigen Samt gewählt und so manches kleine Accessoire dabeigesteuert. Auch sie schauen fröhlich und optimistisch in die Zukunft und bringen in Demut und Anbetung ihre Gaben mit!

Diese gesamte Gruppe war für mich eine Premiere und ich habe mich wirklich ein bisschen in die "Kerle" verliebt, deshalb habe ich sie ganz ganz schweren Herzens ziehen lassen... sie kamen jedoch zu einer ganz lieben Person, die sich unheimlich darüber gefreut hat und den Wert dieser Arbeit wahrhaftig schätzt.
Jetzt zeige ich euch noch ein paar Bilder davon, denn ich bin wirklich stolz darauf.
Das sind die lieben Hirten, sie sind alle um die 15 cm groß.

(Leider mußte ich alle Bilder mit Blitz machen, dabei sind sie nicht so schön geworden)







und hier kommen die edlen Könige:






die intensive Arbeit mit diesen Figuren hat mich nach dem Stress der Märkte zur Ruhe kommen lassen und mich wieder zurück zur Weihnachtsgeschichte geerdet... zu dem, worauf es eigentlich ankommt, dem Wunder in dieser Nacht, dem Geburtstag des Menschen Jesus, der damals die Welt verändert hat und uns Christen immer noch Hoffnung und Zuversicht geben mag, auch wenn es uns noch so schlecht geht..

Leider besitze ich selbst keine solchen Puppen aus meiner eigenen Hand, naja, vielleicht nächstes Jahr, ich werde mal sehen..!
viel Freude beim Ansehen der Bilder wünscht euch herzlichst ♥ cornelia

Montag, 14. Dezember 2009

♥Ich kann auch Tilda!!♥


Vor zwei Jahren im Winter, als ich wegen Krankheit nur noch zuhause sein konnte und Zeit genug hatte, habe ich auch Tilda-Figuren genäht!
Mit ihren rot-weißen Kleidern passen sie ideal auf die Weihnachtsbank im Flur, wo sie mit anderen Kleinigkeiten gleich ganz viel gute Laune verbreiten! Der Engel steht normalerweise auf einer Halterung, die ich zur Zeit zweckentfremdet habe, und sitzend finde ich ihn eigentlich auch gemütlicher.



Den hier habe damals ich einer lieben Freundin genäht, die zwei Tage vor Weihnachten Geburtstag hat und unbedingt so einen wollte, er trägt eine Jacke aus Fleecestoff und ist weich und kuschelig.



Eigentlich möchte ich immer noch viel mehr aus den Tildabüchern nähen.. aber uneigentlich ist die Zeit immer so begrenzt, man bräuchte noch ein zweites Leben, um alles das zu machen, was einem noch Spass bereiten würde, oder?



Ich wünsche euch eine ganz fröhliche gute-Laune-Woche mit viel Freude am Vorbereiten und ein bisschen Entspannung und Muse zwischen all dem Weihnachtsstress!
Wenn es mir zuviel wird, setze ich mich zwischen meine Wichtel auf die rote Bank und atme einfach mal tief durch...!♥
Liebste Grüße, Cornelia

Samstag, 12. Dezember 2009

Zum dritten Advent für euch♥


Und so leuchtet die Welt
langsam der Weihnacht entgegen,
und der in den Händen sie hält,
weiß um den Segen!

Matthias Claudius

Allen meinen lieben Lesern ein wunderschönes drittes Adventswochenende mit vielen schönen entspannten Momenten, leuchtenden Kerzen, guten Gedanken und fröhlichen Erlebnissen, die die Dunkelheit der kurzen Tage vertreiben!
Ganz herzliche Grüße, cornelia

Freitag, 11. Dezember 2009

Nolstalgie auch in Schokolade


Gestern bei Rewe habe ich diese wunderschönen kleinen Schokotäfelchen entdeckt, die so herrlich nostalgisch verpackt sind! Sie passen wunderbar zu den Anhängern und Tags, die ich letzte Tage von hier bestellt habe!



Diese Tags finde ich so zauberhaft schön, ich kann sowas gar nicht und bewundere es, wenn man aus Papier solche schönen Schätze herstellen kann!
Ich habe beschlossen, dass alle Bestellungen in meinem shop zu Weihnachten noch solche Anhänger und eine Schokolade als Geschenkgabe dazu bekommen!


Nun bin ich sehr gespannt, ob wir heute noch Schnee kriegen!
auch wenn die Autofahrer fluchen... ich finde es immer so magisch, wenn die allerersten Schneeflocken des Winters langsam zu Boden rieseln, dann laufe ich immer hinaus und stelle mich einmal kurz in die Eissterne ... früher habe ich sie mit der Zunge aufgefangen, heute kann man das wegen der Luftbelastung nicht mehr empfehlen.
Die Stille, die entsteht, wenn der Schnee noch so frisch liegt, noch keine Schneepflüge fahren, alles wie verzuckert ist... ich finde es schön, und ihr?
Einen lieben Gruß, eure Cornelia

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Kleiner post für alle Käferfans und für Iris!


Meine lieben Leserinnen,
eure Kommentare zum Christkind haben mich unheimlich gefreut, es war ein bisschen Nostalgie, stimmts? Ich möchte mich bei jeder Einzelnen dafür herzlich bedanken!♥

Für Iris, die so einen Spass am Wiederentdecken des Käfers von Steiff hatte und alle anderen, die solche Tiere mal besessen haben, habe ich den guten alten Puki mal rausgekramt!

wie üblich: oben abgeschabt

unten wie neu

Mit Puki haben wir wilde Rennen im Wohnzimmer veranstaltet, beliebt war das Balancieren auf ihm, und wenn man dann herunterkippte, bekam der Käfer volle Fahrt und vermackte mit seinen Metallfühlern die Einrichtung!
Türrahmen, Türen und Schränke hatten bei uns unschöne Macken, wofür wir ordentlich ausgeschimpft wurden. Ich glaube, meine Eltern haben dieses Geschenk oft bereut!

Der Gipfel war, als der Käfer in voller Fahrt gegen die chinesische Bodenvase raste, die mein Vater zum Dienstjubiläum geschenkt bekam.
Mit einem lauten Scheppern fiel sie um und zerbrach.
Eine Woche Stubenarrest und 4 Wochen Puki-Verbot waren die Folge.
Mir hat die Vase ja noch nie gefallen-- aber ehrlich gesagt ich habe sie noch... sie steht im Keller und erinnert mich mit ihren geklebten Scherben immer an meine wilde Kindheit!♥

Und weils grade so schön ist, zeige ich euch noch mein Fritzle.






Fritzle ist mein abgeliebter Steiffteddy, der jetzt 46 Jahre alt ist und kein gutes Haar mehr am Körper hat. Deshalb trägt er auch Babykleider, damit ihm nicht so kalt ist. Fritzle war mein bester Freund damals, er weiß alles und schweigt!! Viele Kindertränen hat er in seinem Fell aufgefangen, wie das halt so ist.... aber er ist immer noch mein liebster Teddy.

Einen wunderschönen Abend euch allen und liebste Grüße♥, cornelia

Dienstag, 8. Dezember 2009

blog Adventskalender:... und ich habe das Christkind gesehen

Weihnachten 1964, ich bin links zu sehen)



Guten Morgen, meine Lieben!
da ich beim Blog-Adventskalender von fairy mitmache, nun also mein Beitrag zum heutigen
8. Dezember.


Als ich noch ein Kind war, klein, in den 60-er Jahren, da waren die Winter ganz anders. In Oberschwaben fiel schon früh der Schnee, es gab lange Frostperioden mit tiefsten Temperaturen und ich erinnere mich, dass wir wochenlang mit unseren Schlitten gerodelt sind; immer wieder gab es neuen Schnee, auch Ski sind wir gefahren, und wenn es nur in der Einfahrt zur Garage war, es waren einfach richtige Winter mit weißen Weihnachten.

Dieses Erleben des Winters hat in meiner Erinnerung auch die Vorweihnachtszeit geprägt. In meiner Kindheit gab es nicht diese Glitzerwelt, den Konsum überall, die Weihnachtsmärkte in dem Übermaß, es gab keine Gartenbeleuchtungen im amerikanischen Stil, es war einfach, ursprünglich, sehr traditionell.
Die Adventszeit dauerte dadurch irgendwie schon sehr lange!

Wir Kinder hatten noch lange Wunschzettel, lange ersehnte Spielsachen, die man sich nur zu Weihnachten wünschen konnte, und die das Christkind dann brachte, wenn man besonders artig war.
Eine Puppe, die man bekam, hatte einen ungeheuren Stellenwert und war über Jahre eine über alles geliebte Freundin, die wunderbare Spielnachmittage versprach, denn es gab ja kein Fernsehen;
Ein Teddybär von Steiff, das Höchste der Gefühle, ein Kuscheltier fürs Leben, Begleiter für alle Nöte und Sorgen eines kleinen Mädchens!

Deshalb waren wir besonders vor Weihnachten sehr sehr artig, wollten wir doch das Christkind nicht erzürnen und uns am Heiligen Abend nicht noch unsere Unartigkeiten vorhalten lassen.

Das Christkind... ja, diese mystische Figur, von der uns so viel erzählt wurde und die wir uns als Engel im zarten Gewand vorstellten, dieser Christkindengel also brachte die Geschenke!
Heimlich, man konnte und durfte es ja gar nicht sehen, so erzählte es unsere Mutter immer verschwörerisch.

Am Heiligen Abend wurde das Wohnzimmer zugesperrt, keiner durfte mehr hinein, alles war dunkel und geheimnisvoll und die Stunden bis zur Bescherung erschienen uns als die längsten Stunden im ganzen Jahr, ungeduldig waren wir, oft schickte uns Mutter noch zum Schlittenfahren hinaus, und wir hofften, vielleicht doch noch den christlichen Engel auf seinem Schlitten aus den Wolken erscheinen zu sehen.
Wenn wir dann in unseren Kinderzimmer warteten, bis das Glöckchen läutete, war die Spannung kaum auszuhalten, bis man in das hell erleuchtete Weihnachtzimmer durfte und es endlich, endlich soweit war.

Einmal, daran erinnere ich mich ganz genau, konnte ich es nicht mehr aushalten. Mein Wunsch, das Christkind zu sehen, war so übermächtig groß, dass ich verbotenerweise in das Schlafzimmer meiner Eltern ging, von dessen Balkontüre aus man einen Blick rüber in das Wohnzimmerfenster erhaschen konnte.
Ich versteckte mich hinter dem Vorhang und wartete Stunde um Stunde, war ganz eingesponnen in meine Fantasie, dem heftigen Wunsch, es endlich zu sehen, wie es durch die Scheibe flog, um unsere Geschenke zu bringen..... und plötzlich geschah es:

Wie ein Lichtblitz, wie ein goldener Hauch, eine weiße wehende Fackel, so schien es mir, erschien für Sekunden diese Gestalt auf dem Balkon, wehte durch das Fenster und war wieder weg.
Auch heute, mit fast 50 Jahren möchte ich schwören, dass es genauso war.
Ich habe es gesehen, das Christkind, es war einfach da, so kurz, so flüchtig, aber es war denoch da und es war das schönste Erlebnis meiner Kindheit!
Es hat mich so tief beeindruckt und mich über viele Jahre, auch als der Mythos dann einmal aufgeklärt wurde, nicht mehr verlassen, dieses Gefühl, dass ich es doch gesehen habe!

Manchmal, in den hektischen Tagen jetzt, denke ich darüber nach, wie gemächlich es früher war, als man sich selbst nicht diesem Druck ausgesetzt hat, alles perfekt zu gestalten.
Das Weihnachtsgefühl kommt von tief innen heraus, aus einem persönlichen Erleben, aus Erinnerung, Sehnsucht und Religiosität.
Ich wünsche uns allen, dass wir an die Gefühle in unserer Kindheit zurückdenken und ein wenig davon in unsere eigene Weihnachtsvorbereitung mit einfließen lassen können, so dass auch wir immer wieder das Christkind sehen können!
Das wünscht euch herzlichst ♥Cornelia



weiter geht es morgen auf dem blog von feona-malea