Mittwoch, 28. Juli 2010

Sentimental Journey Teil eins!


Meine Lieben,
mit Teil eins meiner Reise in die Heimat und damit in viele Erinnerungen hinein melde ich mich heute zurück!
Einen Teil der Bilder zeige ich euch hier, mehr Fotos kann, wer mag, ab morgen in meinem Bilderblog anschauen!
Anlässlich des Klassentreffens habe ich mir viel Zeit genommen, die Orte meiner Familie aufzusuchen; Meine Reise führte über den nördlichen Schwarzwald erstmal zum Kloster Hirsau bei Calw, wo ich bei brütender Hitze im Schatten der alten Klosterruine ein paar stille Momente eingefangen habe.







Die erste große Pause gab es dann in Calw, diesem wunderbaren Fachwerkstädtchen an der Nagold, Heimat meiner verstorbenen Tante; mit seinen perfekt renovierten Gebäuden machte es einen heimeligen und gemütlichen Eindruck!





Natürlich habe ich das eine und andere Dekogeschäft aufgesucht, nicht ohne diese traumhafte Schachtel zu kaufen!





Das Highlight des Nachmittags war natürlich der Besuch bei Biene vom Seifengarten!
Seit langem haben wir ausgemacht, dass wir uns zum Kaffee treffen, wenn ich in der Gegend bin! Und ich durfte sie bei sich zuhause besuchen, es war ein wunderschönes Treffen und wir haben lange und ausführlich gesprochen, ohne Punkt und Komma, stimmts, liebe Biene? Es war richtig toll bei dir!
Im Schatten eures Apfelbaums konnten wir es gut aushalten, und die Zeit verging wie im Flug!
Ich habe noch die Restbestände an Seife "aufgekauft" und Biene hat mir ein feines Rosenseifentörtchen geschenkt; das schöne Schild durfte ich mir auch noch aussuchen! Das war schön, und die ganzen Tage über haben die Seifen mein Auto herrlich von innen beduftet!





Am nächsten Morgen habe ich dann meinen Onkel in Herrenberg im Altersheim besucht.
Herrenberg ist ebenfalls ein ganz besonders schöner Ort! Die Geburtsstadt meines Vaters und der ehemalige Wohnort meiner Großeltern besticht durch die riesige, imposante Stiftskirche, die über allem thront, und die kleinen Gassen mit ihren Fachwerkhäusern bieten eine romantische Kulisse für einige sentimentale Erinnerungspaziergänge.



Dieses alte Fenster ist beim Schwaben schäbig zu nennen, wir blogger sagen "shabby" dazu ;o)!



Auch ein Besuch auf dem Friedhof bei den Großeltern durfte nicht fehlen... das Grab ist eigentlich schon abgelaufen, dennoch existiert es noch und ich habe einige Momente im Schatten der Bäume entspannt!




Schaut mal dieses schöne Häuschen.. wie ein Hexenhäuschen sieht es aus, und steht mitten auf dem Friedhof... schön unheimlich nachts, oder?




Bei heftiger Hitze bin ich nachmittags dann über die schwäbische Alb nach Biberach gefahren, meiner Heimatstadt!



Überall stand das reife Korn auf den Feldern und die Landsschaft flirrte in der Mittagshitze!

Davon jedoch morgen, im 2.Teil, mehr davon!!
Ganz herzliche Grüße und bis morgen, ♥ cornelia

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die wunderschönen Bilder.Perfekt arangiert, wie alles was du hier im Blog präsentierst. Ich kann mir sehr wohl vorstellen, dass du sentimentale Gefühle bekommen hast.Eine schöne Gegend.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Cornelia,
    eine Reise in die Vergangenheit( und ja auch in die Gegenwart!),
    herrliche Bilder und bestimmt viele Eindrücke une Emotionen, danke das du uns teilhaben lässt!!!
    allerliebste andrellagrüße

    AntwortenLöschen
  3. Zauberhafte Bilder hast du gemacht. Vielen lieben Dank für´s Zeigen.
    Das hexenhäuschen finde ich auch ganz toll, richtig märchenhaft! :-)
    Und das Schächtelchen mit dem hübschen Rosenmotiv ist einfach traumhaft!
    lg
    Angie
    :-)

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das ist ja wirklich beeindruckend. Wunderschöne Bilder, die du uns hier präsentierst. Bei ihrem Anblick kann man sehr gut deine Gefühle nachempfinden, wunderschön romantisch sentimentale Orte.
    Liebe Grüße
    Gertrud

    AntwortenLöschen
  5. Das war sicher eine schöne Reise Cornelia. Ich war auch schon im Kloster Hirsau und in Calv, schöne Orte und so romantisch. Warst du auch schon in Maulbronn ?
    Mein Mann ist ein Fan von Hermann Hesse und deshalb haben wir schon viele seiner Lebensstationen besucht.
    Liebe Grüße Annerose
    Ich freue mich schon auf weitere Bilder.

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne und zum Teil ein wenig melancholische Bilder. Schön, dass Du die Gelegenheit hattest, eine Reise in die "Vergangenheit" zu machen. Sowas ist ein ganz besonderes Erlebnis!
    Danke, dass Du uns teilhaben lässt.

    Liebe Grüße Gaby

    AntwortenLöschen
  7. lauter schöne Fotos, eine gute Impression. lG Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Deine Reise hatte ja wirklich von allem etwas. Besinnliche, beeindruckende und beglückende Momente. Schön, das Du das alles trotz der Hitze erleben durftest, ganz herzlichen Dank für die herrlichen Bilder. Ich bin gespannt auf weitere.
    Alles Liebe,
    Gabriele.

    AntwortenLöschen
  9. Liebste Cornelia,

    ich melde mich nur kurz, ich bin noch ganz in Urlaubslaune, besonders nach meinem gestrigen Strandtag, der einfach nur klasse war. Derzeit zieht es mich deshalb auch nicht so oft an den PC.

    Ich kann deine Erinnerungsreise so gut nachvollziehen. Mit diesen wundervollen Bildern wirst du bestimmt lange daran denken.

    Sei von Herzen gegrüßt, ich melde mich auf anderem Wege bald noch einmal.

    Anke

    AntwortenLöschen
  10. Das sind ja schöne Bilder und tolle Erinnerungen für dich...es ist klasse, dass du eine so schöne Zeit hattest.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
  11. Schöne Bilder!
    Manche kommen mir irgendwie bekannt vor*grins*
    Wir leben in einer schönen Gegend, gell.

    Es war wirklich ein schöner Nachmittag mit dir!!!

    Herzliche Grüße und bis bald,

    Biene aus dem Seifengarten

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Cornelia, nun hast Du bei deiner Reise die Vergangenheit und die Gegenwart vereint, sicher nicht immer ganz leicht oder??? Dafür war aber dein Besuch bei Biene recht lohnenswert, denn ihre Seifen sind einfach umwerfend, da hast Du recht. Biene war ja auch bei dem Tauschpaket dabei, ist aber leider ausgestiegen! Doch ich hatte Glück und bin auch noch in den Genuss ihrer Teerosen-Seife gekommen, herrlich sag ich Dir!!
    So meine Liebe, ich hoffe es geht Dir jetzt schon wieder etwas besser, ansonsten lass Dich mal ganz lieb verwöhnen :-))
    ganz liebe Grüße schicke ich Dir schon mal rüber
    Marlies

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Cornelia, danke für den ersten teil Deiner schönen Reiseeindrücke.
    Muß schon was ganz eigenes, erhebendes, trauriges und doch auch seliges Gefühl sein, auf den Spuren seiner Vorderen bzw auf den Spuren seiner eigenen Kinder- und Jugendzeit zu wandeln.
    Ohja, ein bißchen kann ich mir das schon vorstellen.
    Ich habe auch nicht immer an derselber Stelle gewohnt, deshalb kann ich mich da gut hinein denken.

    Die Fachwerkhäuser, die sieht man bei uns nur ganz im Westen, in Vorarlberg.
    Ich kenne sie von dort, als ich 1972 dort war.
    Manno...hundert Jahre...
    Und ich kenne sie aus alten Filmen...

    Ich freue mich schon auf den 2.Teil Deiner Reiseeindrücke!

    Lg von Luna

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du mir schreibst! Ich freue mich über jeden Kommentar! Wenn irgend möglich, antworte ich dir auf deinem Blog. SPAM und Beleidigungen werde ich jedoch sofort löschen.