Sonntag, 11. Dezember 2011

3. Advent, Mili Weber und eine Rehgeschichte


Edit: einige Bilder habe ich entfernt, damit es keine Copyright Probleme wegen Bildrechten gibt. Bitte um Verständnis. 

Hallo meine lieben Leser,
heute, zum dritten Advent, möchte ich euch etwas über Mili Weber, die große Naturliebhaberin und Künstlerin, schreiben.
Mili Weber wurde 1891 in Biel geboren. Bereits in früher Kindheit entwickelte sie eine Leidenschaft fürs Malen; dieser Passion blieb sie bis zu ihrem Tode, im Jahre 1978 treu. Bald nach ihrer Ausbildung in einer privaten Kunstschule in München, entschied sich Mili Weber für die Märchenmalerei...
1917 siedelte sie mit ihrer Familie (Vater, Bruder und zwei Schwestern) nach St.Moritz, an die Via Dimlej 35 um; das heutige Mili-Weber-Haus.
Abseits von den Hochburgen der modernen Zivilisation, entwickelte sie ihren persönlichen, vielleicht etwas eigenwillig anmutenden Kunst- und Lebensstil. Obwohl Mili Weber zurückgezogen lebte, verfolgte sie das Weltgeschehen und pflegte den Kontakt zu einem großen Künstlerkreis. Nebst ihrer Aquarell- und Ölmalerei illustrierte und schrieb Mili Weber auch Kinderbücher, nahm Aufträge für Kartenserien und die Gestaltung von Schuhschachteln an.
Nach dem Tod ihrer über alles geliebten Schwester bringt der Vater ihr zum Trost ein verletztes Reh mit. Sie pflegt es gesund und es wird vollkommen zahm, lässt sich von Mili ohne Scheu füttern und streicheln. Reh „Fini“ besucht Mili über viele Jahre mit ihren Nachkommen, die ebenfalls völlig zutraulich sind, und so entsteht über viele Jahre eine tiefe Freundschaft zwischen Mili und den Rehen.

*




"Durch ihre Kunst lässt Mili Weber an ihrer Gesinnung, ihrer Lebensphilosophie teilhaben, welche von einer großen Liebe zur Natur geprägt ist. Ihre Bilder halten den Menschen an, der Natur mit Achtung und Rücksicht zu begegnen. Denn alles ist beseelt; von der kleinen Blume am Waldrand bis zur Zinne des Berges, welche stolz zum Himmel ragt."

"...wer das Mili-Weber-Haus am östlichen Ende des St.Moritzersees besucht, kommt nicht umhin, von ihrer Seele berührt zu werden. Mili Weber scheint allgegenwärtig: in jedem Zimmer des Waldhauses; in jedem Winkel; in jeder Nische. Ein Besuch im Mili-Weber-Haus wird zu einer Begegnung mit ihr. Aber es ist nicht nur Mili Weber, die den Besucher an der Tür zu ihrem Haus Willkommen heißt. Irgendwo in den Räumen versteckt sich auch das Kind, welches man einst war und das man auf dem Weg des Erwachsenwerdens, in der Vergangenheit zurückgelassen hat. "
Quelle http://www.salutavita.ch/site/artis-mili%20weber.htm


In ihren späteren Arbeiten verwendet Mili vorwiegend Aquarelltechnik, um die Zartheit der Blumenkinder darzustellen, so sind wunderschöne und einmalig feine Elfchen und Blumenfeen entstanden. …..


Mich haben die zarten Bilder schon vor vielen Jahren zu einem Teil meiner Blumenkinder inspiriert, ganz besonders dieses hier: das Lampionkindlein...


dieses kleine Zwerglein habe ich in den vergangenen Jahren schon ganz oft genäht , und es ist eines der wichtigsten Püppchen meiner Anfangsjahre geworden.






der Pilzzwerg war auch schon einmal Vorlage,...

*


und die kleine Hanna auf der Hagebuttenschaukel.




*






und ganz neu habe ich Emilia und das Reh genäht, als kleine Hommage an diese wunderbare Frau, die ich sehr verehre, eine ganz besondere Künstlerin, wie es sie nur selten gibt, bescheiden, sehr naturverbunden, beseelt von ihrer Kunst.

*



*
*



Bei der lieben Jasmin auf der Seite Romantik Seelchen könnt ihr heute auch etwas über Mili Weber lesen, besucht doch einmal ihren wunderbaren blog.







Ich wünsche euch einen ganz wunderschönen, besinnlichen und gemütlichen 3. Advent!

Kommentare:

  1. Cornelia, das ist ein schönes inspiriertes Geschichte, Danke schön !
    Helena X

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Cornelia, für die schöne Zusammenarbeit,
    die Märchen aus unserer Kindheit entführt uns in jeder Zeit des Alters, die Liebe zu der Puppenwelt mit den verträumten kleinen Seelen bleibt im Herzen bewahrt....

    liebe Grüße von Jasmin „Romantik Seelchen“
    ..

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Cornelia,
    da hab ich wieder was gelernt. Denn einige dieser Postkarten hab ich auch in meiner Jahreszeiten-Deko-Schachtel. Ich wusste allerdings nichtz über die Künstlerin.
    Danke!

    Liebe Grüße zum dritten Advent
    von Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Cornelia,

    was für ein wunderbarer Post - Danke dafür !!!

    Deine Emilia mit ihre Reh ist einfach zuckersüßwunderschönzauberhaft !
    Ich bin schon verliebt !!!

    Herzlich liebe Grüße & einen wunderbaren 3. Advent
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Danke dir, für diese schöne "Geschichte" über Mili Weber. Ich habe zwar mal das eine oder andere Bild gessehen, aber wer dahinter steckt, nie mitbekommen.

    Ich erfreue mich sowieso immer an deine entstandenen Werke!!

    Auch dir wünsche ich einen schönen 3. Advent!

    Viele liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön! Die Geschichte, die Bilder, der Mensch und deine Puppenkinder dazu!

    Liebe Grüße,
    Hannah

    AntwortenLöschen
  7. Diese Reh-Geschichte is sooo schön.


    Liebe Cornelia - ui, ich hab´s erst jetzt gesehen, dass du nich mehr so gern Awards haben möchtest. Macht aber nichts, lass ihn einfach bei mir liegen ;o) Ich verstehe das sehr gut. Deinen Blog mag ich sehr sehr gern und deshalb hast du den Award auf jeden Fall verdient.

    Liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen
  8. liebe Nele, ich wünsche dir einen schönen, gemütlichen dritten Advent ! herzlichst Kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Cornelia,
    ich bin hier dank Jasmin. Ein schoener blog und so viele interessante Geschichten!
    Meine liebe Gruesse aus Smolensk
    Herzlichst Nadja

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein schönes Posting!
    Ich bewundere es, wenn jemand so malen kann.
    Wirklich traumhaft schön!!!

    Liebe Grüße, Biene

    AntwortenLöschen
  11. Dankeschön für die wundervolle Geschichte! Die Bilder von Milli Weber kannt eich zwar schon und hab sie auch immer bewundert, von der Künstlerin selber war mir bis dato aber so gut wie nichts bekannt und ich finde es schön, dass Du mir ihre Lebensgeschichte nun ein Stück weit näher gebracht hast.
    Auch finde ich, das Du ihre Motive in Deinen Püppchen sehr treffend umgesetzt hast, mein Kompliment!

    Einen schönen 3. Advent wünscht Dir
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  12. Eine wunderschöne Geschichte und tolle Bilder.... besonders die Hannah. Ja sie fühlt sich bei uns immer noch sehr wohl und ich habe sie täglich im Blick.
    Auch dir einen wunderschönen 3. Advent.
    Liebe Grüße
    Gertrud

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Cornelia,
    das ist ja eine wunderschöne Geschichte. Und Deine Pützchen sehen alle super aus, sie gefallen mir.
    Ich wünsche Dir auch einen schönen 3. Adventsonntag.
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  14. Was ein schönes Geschichte zu lesen und deine Pützchen sind wunderschön.
    lieve groet uit Holland

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Cornelia,
    ganz besonders lieben Dank für die Wiedergabe dieser Biografie. Ihre Bilder sieht man ja immer mal, aber sooo schön figürlich umgesetzt ist es wieder etwas ganz Besonderes. Das ist Dir wunderbar gelungen, richtig anrührend.
    Hab' eine wunderschöne Woche,
    herzliche Grüße
    Gabriele.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Cornelia

    das ist eine sehr schöne Zusammenstellung von Bildern und Geschichte. Ich mag die Bilder von Milli Weber auch sehr gerne. In der Kindergarten/Schulzeit meiner Kinder gab es immer beim jeweiligen Martinsmarkt/Adventsbasar einen großen Tisch mit den wundervollsten Kunstpostkarten. Im Laufe dieser Zeit hat sich bei mir vieles angesammelt. Die meisten Karten habe ich von Milli Weber und von Sulamith Wülfing. Beide Künstlerinnen haben mich mit ihren Werken immer stark angezogen. Nachdem wir dann 4 Kinder durch die Schulzeit gebracht hatten, war es für uns wichtig, mal etwas Abstand von Waldorf zu bekommen. Dieses Jahr bin ich schon in etlichen Blogs auf Elemente dieser Zeit gestoßen. Die bewegliche Krippe, die gestrickten Schäfchen, die Moosgärtleinspirale, die roten Äpfel mit der Kerze..... Ich freue mich immer wieder, wenn das auch bei anderen Familien gelebt wird und erinnere mich gern.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    PS Ich habe mich in der Zeit als ich Puppen für den Jahreszeitentisch gefertigt habe, auch gerne von solchen Bildern inspirieren lassen.

    AntwortenLöschen
  17. Da haben sich zwei Künstlerinnen gefunden :o)
    Du hast die Blumenkinder so schön auf Deine Art umgesetzt. Ihr hättet Euch bestimmt wunderbar verstanden!

    Liebe Grüße und Dir auch einen schönen 3. Advent
    alex.

    AntwortenLöschen
  18. hallo meine liebe cornelia,
    jetzt aber endlich mal!
    also ganz unglaublich schön finde ich das zweite foto, ganz erstaunlich! und wie du die bilder umgesetzt hast, ist auch wunderschön. zuckersüß das schaukelnde hagebuttenpüppchen (die schühchen :))
    ihre bilder gefallen mir ganz gut, kannte ich noch gar nicht. sie erinnern mich an meine alten vier bände der grimmschen märchen. da sind nur ganz wenige gezeichnete märchenbilder in jedem buch, und als kind habe ich die bilder immer mit spannung erwartet :)
    ich wünsch dir einen geruhsamen start in die neue woche, sei lieb gegrüßt von
    deiner dana

    AntwortenLöschen
  19. Bin schon lange "stiller" Leser deines Blogs.Aber es geht ja auch anders........tatsächlich!!!!!
    Bisous!
    B.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Cornelia, ich muß gestehn, mir war sie bislang unbekannt.
    Danke für dieses informative Posting...so süß ihre Malereien.
    Ein Mensch, der der Natur zugewandt war wie sie ist auch mir sehr symphatisch und nahe.
    Und so süß, das Zwerglein, das Du genäht hast und alle die anderen Blumenkinder.
    Adventliche Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  21. ░░░░░░░█░░░░░░░
    ░░░░░░█▓█░░░░░░
    ░░░/)░█▓▓▓█░(\░░░
    ░░░||█▓▓▓▓▓█||░░░
    ░░░█▓▓▓▓▓▓▓█░░░
    ░░█▓▓▓▓▓▓▓▓▓█░░
    ░██████████::::
    ░░░░░░███░░░░░░
    ░░░░░░░░░░░░░░░

    AntwortenLöschen
  22. ░░░░░░░█░░░░░░░
    ░░░░░░█▓█░░░░░░
    ░░░/)░█▓▓▓█░(\░░░
    ░░░||█▓▓▓▓▓█||░░░
    ░░░█▓▓▓▓▓▓▓█░░░
    ░░█▓▓▓▓▓▓▓▓▓█░░
    ░█████████████░
    ░░░░░░███░░░░░░
    ░░░░░░░░░░░░░░░

    nochmal schöner :))

    AntwortenLöschen
  23. Oh, wie schön! Die Bilder von Milli Weber erinnern mich stark an die österreichische Künstlerin Ida Bohatta! Diese Blumenkinder verzaubern mich jedes Mal! Liebste Grüße! Eri

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Cornelia,

    was für eine bezaubernde Geschichte! Ich hatte bisher noch nichts von Milli Weber gehört - aber die Bilder von Ihr kommen mir bekannt vor, die habe ich sicher schon oft unbewusst gesehen!

    Ich habe direkt Lust bekommen, das Milli Weber Haus einmal besuchen zu gehen!

    Dir und Deinen Lieben wünsche ich auch eine ruhige Woche (sie ist ja schon bald wieder rum :-) und ein wunderschönes 4. Advents-Wochenende. Seid Ihr denn alle fit und gesund? Bei uns gehts gesundheitlich auch wieder aufwärts.

    Ich drück Dich werde jetzt mal im WWW auf Milli-Weber-Recherche gehen, möchte noch ein bißchen mehr über diese tolle Frau lesen.

    Lönchen x

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Cornelia,

    was für zauberhafte Bilder sie gemalt hat, und deine Umsetzung ist so fein und genau erfolgt, dass es eine wahrhaft schöner Anblick ist.

    Ich hoffe, es geht dir gut.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du mir schreibst! Ich freue mich über jeden Kommentar! Wenn irgend möglich, antworte ich dir auf deinem Blog. SPAM und Beleidigungen werde ich jedoch sofort löschen.