Freitag, 31. Juli 2015

Handarbeitstage!



Hallo am Freitag, meine lieben Leser, 
schon wieder sind 14 Tage um, die Sommerzeit vergeht immer so schnell; ich danke euch sehr, dass ihr so viel Verständnis hattet, dass ich es mit dem Bloggen derzeit nicht so eifrig betreibe. 
Draußen gibt es mächtig viel zu tun, und ich zeige euch auch gleich, was hier so entstanden ist. 
Zunächst habe ich zwei ganz schöne Stickdateien vom Stickbär für euch: 
die Nähzimmer MugRugs sind ja eigentlich schon letzte Woche dran gewesen, aber da kamen mir wichtige Familienereignisse dazwischen, die mich am Bloggen gehindert haben.
Daher zeige ich sie euch heute erst, vielleicht habt ihr sie aber auch schon im Stickbär Shop entdeckt oder bei anderen Probestickerinnen gesehen.




in 13 x 18 Größe sind sie auch  prima zu sticken, und ein tolles Geschenk für die nähbegeisterte Freundin.


Für heute habe ich das Little Cottage Welcome House in klein Probe gestickt,  für alle, die nur den 13 x 18 Rahmen haben, es ist so süß in der Größe und ebenfalls ein ganz niedliches Geschenk, und eine Zierde im Haus! 
Einmal fröhlich bunt:




und einmal zart pastell in Tildastoffen:






alle diese schönen Dateien sind beim Stickbär erhältlich! Danke, liebe Tatjana, dass ich immer bei dir Probe sticken darf!
Alle oben gezeigten Teilchen können bei mir erworben werden, Mail genügt!

------------------------♥♥♥----------------------

eine kleine Mixtur aus den großen Taschen vom Stickbär und einem Freebie von der lieben Bea habe ich mir hier erlaubt:


Noch bis 31.7. also heute, kann man Bea anschreiben für das Melonenfreebie! Finde es so fruchtig- köstlich- schön!


------------------------♥♥♥----------------------

Wie schon angedeutet, habe ich die warmen Tage genutzt, um Einiges aus dem Kellerlager hervorzuholen und anzustreichen.  
Neben diversen Kleinteilen  duften sich auch größere Objekte einer Rundumverwandlung unterziehen,
und immer mit der geliebten Kreidefarbe!

Vorher: eine grottige alte Holztruhe, reif für den Sperrmüll!


Aber nicht bei mir!


Nachher:




Das Procedere ist immer gleich:
 mit einer Kontrastfarbe grundieren. 
Nach dem Trocknen die zweite Farbe aufbringen und wieder gut trocknen lassen. Danach mit dem Spezialwachs das Möbel wachsen und gleichzeitig vorsichtig anschleifen, so dass an den Kanten die untere Farbe hervorkommt und ein abgewetzter Shabby Effekt entsteht. Das Wachs hat einen ganz geringen Anteil Lösungsmittel drin, und damit geht das an den Kanten wunderbar, oft schon nur mit einem Tuch!



Bei den Gefachen funktioniert das immer super!


Und auf die selbe Weise bekam  das alte Nachttischchen seine Verjüngungskur:
Vorher:



und nachher zum Lieblingsschrank geworden:








ein besonders heikler Fall war der uralte Schuhschrank. 




Einen gleichartigen hatten meine Eltern von meinem Opa in den 60-ern zum Einzug bekommen, und der wurde später entsorgt. Beim Ausräumen des Kellers meines Onkels 2013 fand ich den Gleichen, den meine Tante ebenfalls bekommen hatte. Eigentlich gehört noch ein Schirmständer an der Seite dazu, aber den entfernten wir. Mein Mann wollte das Teil nicht so gern behalten, meinte, die Form wäre nicht hübsch..aber seht nun mal selbst, es hat sich doch gelohnt, oder nicht:



die Holzgriffe wollte ich zuerst entfernen, aber das ging nicht, so habe ich sie auch angeschliffen  und finde sie jetzt total schön



innen wurde es rosa gepinselt










und, was sagt ihr?
am Beispiel der alten Nähmaschinenschublade sieht man hier die Wichtigkeit des Wachsens recht gut:


Das Spezialwachs glättet die Oberfläche, versiegelt sie, und gibt dem Möbelstück eine höhere Wertigkeit, es fühlt sich glatt und schön an; würde man es nicht wachsen, bliebe es rauh und unfertig. 

tja und die vielen kleinen gestrichenen Holz-Sächelchen, die sonst noch hier herumliegen, zeige ich euch ein andermal, wenn ihr mögt.

Im Keller lagern noch einige andere Möbel, denen es demnächst an den Kragen geht.


hier schon ein kleiner Eindruck:



dann gibt es noch eine Neuigkeit zu vermelden: ich häkle!
:O)
Angetan haben es mir die vielen Häkelnetze, die man überall zu sehen bekommt, mein spezielles Modell fand ich in der neuen Garten und Wohnen vom August: 


und so begann ich halt einfach mal...und häkelte Runde für Runde..


und befinde mich gerade bei den  Luftmaschenbögen,.. 



und das ist der augenblickliche Status, Runde um Runde wird jetzt weitergehäkelt!Das Ergebnis zeige ich euch dann. 



Mr.Big, unser zugelaufener Großkater, hat nun Haus und Hof erobert! 

Frech wie Oskar macht er alles so, wie es ihm gefällt: (unretuschierte handybilder)

Katzenyoga


auf alten Ledersesseln herumturnen




oder unbekümmert auf dem Terrassentisch herumliegen:



und vor mir schlafen (oder zumindest so tun)


Süß ist er ja, der Gute, aber auch leider so wild!

Nun bleibt mir nichts mehr weiter,  als euch nach dem langen Post ein sonniges, fröhliches Wochenende zu wünschen, habt es fein, lasst es euch gut gehen.

Liebste Grüße, 
Cornelia